Burn in

Brenne für das was du liebst, auch für deinen Job

und deine Mission, die dir am Herzen liegt.

 

Ohne Herzblut gibt es keine Genialität.

Die Liebe zum Beruf und zu deiner Bestimmung

erfordert Herzblut durch und durch,

koste es was es wolle…

 

So viel will aus dir heraus,

nutze es aus

 

und ein Wahnsinn kann geschehen,

alles weitet und öffnet sich in dir,

du willst und willst,

unabhängig von Geld und Erfolg,

versinkst in Leidenschaft und Passion

und fühlst dich bestimmt

wie alle Dichter, Künstler, Philosophen, Komponisten…

 

 

Wenn wir Herz und Sinne öffnen, dann nehmen wir wahr, wer wir sind und was wir tun müssen. Dann wird unsere Lebensaufgabe klar.

 

Die Liebe zum Beruf

Die erste Regel, um

erfolgreich zu sein, lautet:

Verliebe Dich in Deine

Arbeit!

M. L.

Unsere Arbeit ist ein großer Bestandteil unseres Lebens und da wir die meiste Zeit im Beruf verbringen, gilt die Devise „Arbeiten, um zu leben“ schon lange nicht mehr.

Die meisten von uns haben demnach das Bedürfnis ihre Persönlichkeit im Beruf auszudrücken und zu verwirklichen. Sie brauchen eine Aufgabe, die sie als ihre Berufung empfinden und sie werden nicht lockerlassen, bis sie diese gefunden haben.

Denn dann strömt eine ungeheure Kraft durch sie hindurch: sie fühlen sich vitalisiert, begeistert und verantwortlich und erleben es als Glück, ihren speziellen Beitrag leisten zu können. Sie genießen die Anerkennung und den Erfolg, der zwangsläufig daraus entsteht, denn sie haben den richtigen Schlüssel gefunden.

Diese Vitalität ist eine grundlegende Bedingung für unsere Arbeit. Unser Job soll uns Energie geben, nicht Energie abziehen!!! Für viele ist das neu und manche werden mich immer noch für verrückt erklären, wenn ich das behaupte.

Die Liebe zu meinem Beruf war mir an jedem Tag meines Lebens wichtig. Und ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass ich stetig und beharrlich den Weg meines Herzens gewählt habe, auch wenn er oft viel Mühe gekostet hat. Dennoch haben sich die Zeiten des Bangens, der Unsicherheit und der Selbstzweifel gelohnt. Das Schöne ist, dass das Leben einen unterstützt und immer hoffnungsvolle Zeichen sendet, wenn man dem eigenen Weg folgt.

Wenn Sie in sich hineinhören und sich fragen: Was mag ich an meinem Beruf? Was liebe ich daran? Bin ich begeistert vor Freude, wenn ich an meinen Arbeitsplatz komme? Dann geben Sie sich eine ehrliche Antwort.

Stellen Sie sich vor, was geschieht, wenn Sie diese beschwingten Gefühle mit ins Büro nehmen? Sie werden freundlicher, weicher, helfen den anderen und tragen zur Verbesserung des Klimas im gesamten Unternehmen bei.

Es ist unsere Pflicht und unser Recht Liebe zu unserem Beruf zu empfinden. Körper, Seele und Geist bleiben auf Dauer nur gesund, wenn wir die für uns richtige Tätigkeit ausüben. Die innere Gesinnung wird immer wichtiger. Unsere Wirtschaft kränkelt, weil wir uns, gerade im Beruf, hinter harten Fassaden verstecken und die Energien eher destruktiv als konstruktiv sind. Die alten Strukturen haben in Zukunft nur eine Überlebenschance, wenn sie positiver, weiblicher und weicher werden.

Standesdünkel und Eitelkeit verlieren immer mehr ihren Reiz: Wer bist du? Was kannst du? Was hast du?

Mit der Angabe meiner Position und meines Titels gebe ich vor, etwas Besonderes zu leisten und wertvoll zu sein. Es wirkt allerdings nur erfüllend für mich, wenn mein Inneres mit diesem Gefühl übereinstimmt und ich es von ganzem Herzen spüre.

Sollte Sie Ihre Arbeit tief befriedigen und begeistern, dann können Sie davon ausgehen, dass Sie auf dem richtigen Weg sind!

Die Zahl der Menschen, die vor Arbeitsplätzen und ihren Anforderungen Angst haben, ist sehr hoch. So soll es nicht sein und jeder kann sich vorstellen, dass eine derartige Entwicklung in den Firmen auf Dauer kontraproduktiv ist.

In einer Atmosphäre voll Lob, Freude und Anerkennung gedeihen die Erfolgsfirmen der Zukunft, weil es die Menschen animiert, gemeinsam ihr Bestes zu geben und dabei Spaß zu haben.

Aus Angst und Sicherheitsdenken fahren die meisten an der Hauptstraße zu ihrem idealen Leben vorbei und nehmen stattdessen eine Parallelstraße….Wenn Sie seit Jahren auf der Parallelstraße fahren und schon die ersten Anzeichen von Unwohlsein, Erschöpfung, Magengeschwüren und vieles mehr bemerken, dann fragen Sie sich, ob Sie lieber erst einmal auf materielle Sicherheit verzichten, als weiter dumpf zu leiden.

Denn Ihr Leiden überträgt sich auch auf Ihr Umfeld, auf Freizeit und Familie. Natürlich ist der Beruf nicht alles, aber wenn es im Beruf nicht stimmt, werden alle anderen Bereiche überschattet, das kennen Sie.

Welcher Job gibt mir Energie? Fühlen Sie in sich hinein. Es gab in ihrem vergangenen Leben Momente und Situationen, die Sie regelrecht aufgeladen haben. Was versetzte Sie so sehr unter Strom und in Begeisterung? Was hat wirklich Spaß gemacht? Welche Träume konnten Sie nie vergessen? Und wie können Sie in der Realität den ersten Schritt in Richtung des Traumes umsetzen?

Jetzt brauchen Sie Mut zur Umsetzung. Schaffen Sie sich Raum und Zeit für die Dinge, die Sie begeistern und Ihnen am Herzen liegen. Lieben Sie das, was Sie tun. Ihre Zeit ist kostbar.

Die Liebe zum Beruf könnte die Liebe ihres Lebens werden, neben vielen anderen Lieben natürlich!

Viele Grüße

Tara

2.3.90 Tagebuchaufschriebe Tara

Was erwarte ich vom Leben? Welche Vorstellung habe ich von meinem künftigen Leben?

Wie kann ich die für mich größtmögliche Erfüllung finden?

 

Was brauche ich zum Glücklichsein, auf was kann ich verzichten?

Was sind meine Ziele, die ich erreichen möchte?

Die Antworten darauf würden mir eine wesentliche Bilanz über meine Persönlichkeit liefern und eine gewisse Überschaubarkeit und Ordnung in mein Leben bringen. Doch sie wären seitenfüllend.

 

Ich versuche Stichworte zu finden, die meinen Stand des Denkens präzise darlegen:

 

Ich erwarte vom Leben, dass es mich in all seiner Tiefe ausfüllt, mich auf den richtigen Weg weist, mich ständig reifen lässt um die einzig wahre Erkenntnis über mich selbst und somit über die Welt, Gott und den universelle Geist zu finden.

 

Das Sein in der Natur, Sport, Malen, Reisen, Philosophieren, Umgang mit Kindern, Tieren und Pflanzen.

Meditation, somit enges Körperbewusstsein, Liebe geben und nehmen, helfen, tiefe Freundschaft mit einigen Menschen machen mich glücklich.

Ich möchte völlige Zufriedenheit, Wohlbefinden, einen angesehenen Ruf als Vorbild für die Menschheit im Sinne von ausgeprägtem Naturbewusstsein und eventuell Mission in der Öffentlichkeit, als höchstes Ziel Erleuchtung, Seligkeit, Frieden in mir und um mich herum, erreichen.

 

Was sind für mich wichtige Aspekte für den weiteren Beruf?

Erleben mit und in der Natur, also lebende Materie: sei es Mensch, Tier oder Pflanze

Lebenserfüllung, Aufgabe, nicht nur Geldverdienen

Eine Aufgabe, mit der ich helfen, die ich verbinden kann, mit dem Kampf für eine bessere Welt z.b. Naturschutz Evtl. Öffentlichkeitsarbeit

 

Ich muss voll und ganz dahinterstehen

Kreativität muss gefordert sein und mitdenken

Ich sollte mich auf jeden Arbeitstag freuen dürfen

Sollte nicht gesundheitsschädigend oder ohne jegliche Bewegung sein

Die in meinen Beruf investierte Zeit sollte niemals Verschwendung für mich sein

 

Tina

Dieser Beitrag wurde unter VERSCHIEDENES veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.