Impulsletter

JULI

Die Seele will aufbrechen. In Frieden und Freiheit.“   Tara

Würde- Gelassenheit- Großmut- Entspannung- Kreativität- Herausforderung- Erblühen

In der ersten Monatshälfte kann man alte und neue Bestandteile miteinander kombinieren. Es ist eine spannende Zeitqualität, in welcher du in den letzten Wochen eventuell das Gefühl hattest abzuheben. Bisherige Himmelsstürmerei wird nun konkreter und realistischer. Dennoch darf der Kopf im Himmel bleiben während die Füße auf der Erde landen. Oft geschieht dies, indem wir uns für ein Projekt einsetzen, in das ganzes Herzblut fließt. Der Juli hat es in sich und es wird vieles davon abhängen, wie gelassen man den vielfältigen Herausforderungen sowie Möglichkeiten begegnet. Diese finden wir in der Außenwelt ebenso wie im eigenen Innern. Wir lernen zunehmend, dass so manche widrige Umstände selbst verursacht werden, nämlich wenn man mit der eigenen inneren Gedankenwelt nicht zurechtkommt. Sie spiegelt sich nun radikal im Außen. Egal wie sich die Gedanken und Erwartungen manifestieren, sie gehören zur Zeitqualität, das heißt, man muss sich ihnen stellen und sie möglichst kreativ bewältigen.
Derzeit gilt als Hauptmotto: immer schön in der Würde bleiben. Sei ein-e König-in. Wer in sich selbst ruht, unabhängig von den jeweiligen Umständen, sowie ungeachtet der eigenen momentanen Befindlichkeit klar bleibt und umsichtig handelt, kann das alles gut ertragen. Wir bekommen in diesem Monat reichlich Gelegenheit, uns in all diesen Qualitäten zu üben und zu testen, denn die provokative Welle könnte vielerorts heranrollen. Deine Fähigkeiten dürfen jedoch geschult werden und sind Ausdruck eines längeren Reifeprozesses.

Du kommst am besten klar, wenn du dich zwischendurch immer wieder aufs Entspannen, Regenerieren und Genießen besinnst. Je aufregender eine Situation ist, desto mehr empfiehlt sich, dich kurz herauszunehmen, die Augen zu schließen und dir innerlich Raum zu geben. Ebenso hilft es sich an`s Wasser zu setzen, Tiere zu beobachten oder dich an einen Baum zu schmiegen. Oder lege dich mal in die Waagerechte und schau in den Himmel. Unterbrich wiederholt die Schnelligkeit, die Jagd nach Erfolg, nach Bestätigung, nach Sensationen, nach Aktivitäten.

Man lernt sich innerlich für die universelle Einheit zu öffnen, die uns über den eigenen Tellerrand hinaushebt. Auf diese Weise entwickelst Tiefgang und den Mut dich von einengenden Mustern zu befreien.

Einen tollen Juli

wünscht

Tara

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.